Aktuelles

Neuigkeiten der Feuerwehr Ötigheim
 

Mittwoch, den 30.12.2015

-Nachwuchs bei der Feuerwehr Ötigheim  von Administrator um 08:50:11
Am 18.12.15 erblickte um 06.10 Uhr die kleine Nora Sabine mit 52 cm und 2890 Gramm das Licht der Welt.
Die Feuerwehr Ötigheim gratuliert den stolzen Eltern Benjamin und Sophie Heck recht herzlich und wünscht alles Gute auf dem weiteren Lebensweg.


 

 

Freitag, den 13.11.2015

-Überörtliche Zusammenarbeit der Feuerwehren aus Ötigheim und Steinmauern  von Administrator um 11:33:09
Bei der letzten turnusmäßigen Übung der Feuerwehr Ötigheim, die von Andreas Hochstuhl und Rainer Grünbacher vorbereitet wurde, wurde auch die Feuerwehr Steinmauern mit eingebunden.
Als Übungsobjekt diente die Grundschule in der Schulstraße.
Angenommen wurde ein Feuer im 1.OG, dass sich über mehrere Klassenzimmer ausbreitete. Ein Lehrer und 4 Kinder seien noch vermisst.

Die ersteintreffenden Kräfte der Feuerwehr Ötigheim rüsteten sich mit Atemschutz aus und gingen ins Gebäude vor um die vermissten Personen zu retten. In der Zwischenzeit trafen auch die Einsatzkräfte aus Steinmauern ein und unterstützen die Löscharbeiten. Im weiteren Verlauf musste eine Person auf der Rückseite des Gebäudes über die Steckleiter durch die Feuerwehr Steinmauern gerettet werden.
Nachdem alle Personen gerettet wurden, ging man über zur Brandbekämpfung. Nach gut einer Stunde meldeten die Einsatzkräfte „Feuer aus“ – worauf der als Einsatzleiter eingesetzte stellv. Kommandant Adrian Pisterer die Übung beendete.

Im Anschluss folgte eine kurze Nachbesprechung der Kommandanten und den Führungskräften.
Man war sich einig, dass die überörtliche Zusammenarbeit sehr gut geklappt hatte und dass auch in Zukunft immer mal wieder eine gemeinsame Übung stattfinden soll.


Bilder der Übung (hier klicken)

 

 

Montag, den 31.08.2015

-Erneut Nachwuchs bei der Feuerwehr Ötigheim  von Administrator um 11:55:07
Am 04.09.15 erblickte um 13:15 Uhr die kleine Lou Sandy mit 55cm und
3360 Gramm das Licht der Welt.
Die Feuerwehr Ötigheim gratuliert den stolzen Eltern Sandy und Andreas Hochstuhl recht
herzlich und wünscht alles Gute auf dem weiteren Lebensweg.


 

 

Freitag, den 21.08.2015

-Nachwuchs bei der Feuerwehr Ötigheim  von Administrator um 09:28:55
Am 20.08.15 erblickte um 03.15 Uhr der kleine Jonas mit 52cm und
3300 Gramm das Licht der Welt.
Die Feuerwehr Ötigheim gratuliert den stolzen Eltern Maria und Christopher Kühn recht herzlich und wünscht alles Gute auf dem weiteren Lebensweg.


 

 

Dienstag, den 11.08.2015

-Rückblick: Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Landkreises Rastatt  von Administrator um 15:54:16
Samstag:
Am Samstag, 01.08.15, trafen wir uns gegen 10:30 Uhr im Gerätehaus und verstauten unsere Zelte und Gepäck, so dass wir gegen 11 Uhr die Fahrt antreten konnten. In Schwarzach angekommen machten wir uns gleich dran die Zelte aufzubauen. Den Mittag nutze man um sich im Lager näher kennen zu lernen. Rund um das Lagerfeuer versammelten sich alle Jugendlichen und Betreuer, um gemeinsam das Zeltlager zu eröffnen. Nach den Grußworten von Frank Rieger, Bürgermeister Pautler und Ortsvorsteher Huber wurde das Lagerfeuer entfacht.
Sonntag:
Nach einer kurzen aber erholsamen Nacht war um 7:00 Uhr, bei einem herrlichen Sonnenaufgang, aufstehen angesagt. Während die Betreuer ihre Sitzung abhielten, hatten die Jugendlichen die Zeit bis zum Mittagessen zur freien Verfügung. Bei verschiedenen Spielen ging auch diese Zeit wie im Flug vorbei. Nach dem Mittagessen brachen die einzelnen Jugendgruppen zur Dorfrallye in Schwarzach auf. Mit einer Wegbeschreibung der Lagerleitung und einem Fragebogen bewaffnet liefen wir ca. 7 km durch Schwarzach und lösten die verschiedenen Aufgaben. Wir hatten noch das Glück das der Rettungshubschrauber Christoph 43 von Karlsruhe in Schwarzach gelandet war. So konnten wir ihn aus der Nähe betrachten und ein Bild machen. Nach dem gemeinsamen Abendessen trafen sich die Jugendlichen zum „Lagerparlament“. Hierbei konnten sich unsere zwei Parlamentsmitglieder in die Anliegen der Jugendlichen und in die Planung von verschiedenen Aktionen einbringen. Nach einem anstrengenden und heißen Tag konnten wir nun den zweiten Abend gemütlich ausklingen lassen.


Montag:
Nach dem Frühstück trafen wir uns an unserem Sammelplatz, richteten unsere Lunchboxen, die Rucksäcke und machten uns auf den Weg in das Freizeitcenter Oberrhein. Dort angekommen konnten die Jugendlichen am See spielen und planschen. Das aufblasbare Trampolin in der Mitte des Sees war besonders beliebt bei den Kids. Um die Mittagszeit sammelten wir uns am Ufer und machten uns über die Lunchboxen her. Gegen 17:00 Uhr ging es zurück ins Lager. Dort begannen wir mit den Vorbereitungen für den bunten Abend, der am Donnerstag stattfinden wird.
Dienstag:
Pünktlich um 7:00 Uhr wurden die Jugendlichen für das Frühstück geweckt. Da die Besichtigung des Flughafens erst gegen Mittag startete, war Zeit um die Zelte und den Platz etwas auf Vordermann zu bringen. Danach vertrieben wir uns die Zeit bei diversen Spielen. Um 13:15 trafen wir uns am Versorgungszelt. Gemeinsam fuhren wir mit mehreren MTW’s (Mannschaftstransportwagen) an den Baden Airpark. In zwei Gruppen aufgeteilt ging die Führung los. Wir bekamen zuerst anhand eines Models im Eingangsbereich des Verwaltungsgebäudes den kompletten Flughafen gezeigt und die verschiedenen Bereiche erklärt. Nach einer problemlosen Kontrolle ging es weiter nach draußen. Dort wurden uns der Tower und verschiedene Gebäude gezeigt. Als Abschluss der Flughafenführung durften wir einen Blick in die Kofferabfertigung werfen. Danach ging es weiter zur Flughafenfeuerwehr. Dort wurden uns die Fahrzeughalle und die Fahrzeuge der Wache gezeigt. Als Highlight des Tages bekamen wir eine kleine Vorführung des „Panther“ Löschfahrzeuges. Mit großer Begeisterung und vielen tollen Eindrücken fuhren wir zurück ins Lager. Nach dem Abendessen gingen wir um 21:30 Uhr auf eine Nachtwanderung, die für den Einen oder Anderen schreckhaft verlief, da die Schwarzacher Faschingsgruppe Hohlerwalddämonen auf dem Weg sich mit ihren Masken verteilt hatten. Zurück im Lager gab es für alle Teilnehmer warmen Kakao und Brezeln. Diese wurden, bei den ersten Lager-News der Woche, im Versorgungszelt verspeist. Die Kameraden aus Gaggenau – Bad Rotenfels berichteten von besonders lustigen Ereignissen, die bisher im Lager oder während verschiedener Aktionen geschehen waren. So ging auch Tag 4 zu Ende und alle Jugendliche lagen nach dem anstrengenden aber schönen Tag platt im Bett.
Mittwoch:
Pünktlich zu Tagesbeginn war das Wetter wieder Klasse. Da wir unseren „Freien Tag“ hatten, konnten wir etwas später aufstehen und Frühstücken. Danach fuhren wir an den Mehliskopf wo wir bei tollem Wetter die Sommerrodelbahn nach unten sausten. Der Höhepunkt des Tages begann pünktlich um 18:30 Uhr. Neben den 200 Jugendlichen und den 50 Betreuer konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Frank Rieger zahlreiche Eltern, Großeltern, Verwandte und Freunde der Feuerwehr zum Lagergottesdienst begrüßen. Nach einem kurzen aber schönen Gottesdienst begann der gemütliche Teil. Mit leckerem Flammkuchen und Bratwürsten saßen die Teilnehmer mit den Gästen beisammen. Nach einigen schönen Stunden verabschiedeten sich die Gäste und auch dieser Tag ging zu Ende.
Donnerstag:
Pünktlich zu Tagesbeginn war das Wetter wieder klasse. Bei strahlendem Sonnenschein wurden die Jugendliche um 07:00 Uhr geweckt. Um 9:30 begann für unsere Gruppe die traditionelle Lagerolympiade. Bei verschiedenen lustigen Spielen konnten die Jugendlichen unter Beweis stellen, was Sie alles können. Es wurde zum Beispiel mit einer „Feuerpatsche“ ein Tennisball von einer Linie zu einer anderen befördert ohne den Ball zu berühren. Bei einem weiteren Spiel musste mit einem leicht modifizierten Schubkarren eine Schüssel mit Wasser durch einen Parcours gefahren werden und am Ende in ein Eimer eingefüllt. Alle Spiele wurden wie bei jeder Lagerolympiade durch Zeiten oder Punkte bewertet. Pünktlich um 20:00 Uhr startete der bunte Abend. Zwei Jugendlichen der Wehren Forbach und Kuppenheim übernahmen die Aufgabe der Moderation. Jede Jugendgruppe überlegte sich eine Aufführung zum Thema „Film / Theater“. Während des Bunten-Abends wurde eine Pause eingeschoben für die zweiten Lagernews der Woche. Wieder wurde über besonders lustige Geschehnisse berichtet. Nach einem anstrengendem aber schönen Tag und amüsanten Abend fielen alle Jugendliche ins Bett und schliefen sofort ein.
Freitag:
Wieder einmal begann unser Tag pünktlich um 7:00 Uhr mit dem Weckvorgang der Betreuer. Nach einem kräftigen Frühstück trafen wir uns um 9:30 Uhr am Versorgungszelt. Dort wurden die Hänger mit den Kanus an die MTW´s gehängt und wir fuhren los an die Moder im Elsass. Nach ca. zwei Stunden paddeln legten wir am Ufer an. Dort stand auch schon der MTW mit den Lunchboxen bereit. Alle Teilnehmer stärkten sich mit Essen und Trinken. Da Temperaturen von 40 Grad anstanden beschloss man die Jugendlichen baden zulassen und die Kanutour an dem Rastplatz aus Sicherheitsgründen zu beenden. Kurz nach halb 8 traf sich das Lagerparlament zu ihrer letzten Sitzung. Dort wurde das Abendprogramm bekannt gegeben. Geplant sind Lagernews, Siegerehrung der Lagerolympiade, Auflösung der Rätsel und nach der Parlamentssitzung um 20:00 Uhr startete die traditionelle Betreuerlagerolympiade. Dort können die Betreuer zeigen, ob sie genauso gut wie die Jugendlichen die verschiedenen Aufgaben bewältigen können. Jeden Tag gab es ein Rätsel das jede Jugendfeuerwehr zu lösen hatte. Bei dieser Disziplin konnten wir den 2. Platz erringen. Somit ist der letzte Abend einer schönen Woche angebrochen. Wir konnten noch ein paar gemütliche Stunden verbringen.
Samstag:
Heute Morgen um 6:00 begann der “Tag des Abbaus“. Alle Jugendlichen und Betreuer packten ihre Koffer, Rucksäcke und Taschen. Gemeinsam wurde der Platz aufgeräumt und die Zelte geleert. Ruck zuck waren die Zelte abgefegt und abgebaut. Nun konnte die Reise zurück in die Heimat angetreten werden. Nach einer ca. 45 minütigen Fahrt kamen wir im Gerätehaus an. Dort ging das Spiel “Ausräumen” los. Im Feuerwehrhaus wurde alles wieder in seinen Platz geräumt und gereinigt. Eine Woche mit vielen tollen Erlebnisse, viel Spaß und schönen Moment ist zu Ende. Wir alle gingen froh nach Hause und freuen uns schon riesig auf das nächste Zeltlager in zwei Jahren.

__________________________________________________________________

 

 

Montag, den 29.06.2015

-Hochzeit von Christopher und Maria am 19.6.15  von Administrator um 15:15:04


Für Euren gemeinsamen Lebensweg wünschen
wir Euch von Herzen alles nur erdenklich Gute.







 

 

Montag, den 09.03.2015

-Nachwuchs bei der Feuerwehr Ötigheim  von Administrator um 11:54:58
Am 18.03.15 erblickte um 10:08 Uhr die kleine Viona mit 48cm und
3340 Gramm das Licht der Welt.
Die Feuerwehr Ötigheim gratuliert den stolzen Eltern Kerstin und Dirk Kühn recht herzlich und wünscht alles Gute auf dem weiteren Lebensweg.


 

 

Montag, den 02.03.2015

-Jahreshauptversammlung für das Berichtsjahr 2014  von Administrator um 15:51:39
Auf ein ereignisreiches Jahr 2014 hat die Freiwillige Feuerwehr Ötigheim auf ihrer Jahreshauptversammlung am Samstagabend zurückgeblickt.
In seinem letzten Bericht als Kommandant begrüßte Kommandant Werner Kalkbrenner den Bürgermeister Frank Kiefer, Kreisbrandmeister Manfred Tremmel,
die Damen und Herren des Gemeinderates, den stellv. Kämmerer Sascha Maier sowie 32 Feuerwehrangehörige.
Werner Kalkbrenner berichtete von einem einsatzreichen Jahr. So mussten die aktiven Kameraden im Berichtsjahr zu 32 Notfalleinsätzen ausrücken.
Er berichtete von 12 Brandeinsätzen, besonders von drei Großbränden wie der Holzstapelbrand, bei dem 50ster Holz niederbrannten, den Wohnhausbrand
in der Kirchstraße und einem Industriegebäudebrand in Muggensturm.
Weiter 18 Alarmierungen im Bereich der technischen Hilfeleistungen und zwei sonstige Einsätze. Dazu noch 35 Einsätze bei den Volksschauspielen im Rahmen
der Brandsicherheitswachen, Verkehrsabsicherung bei der Fronleichnamsprozession und beim St. Martinsumzug.

Nach seiner Begrüßung dankte Bürgermeister Frank Kiefer allen Wehrleuten zu ihrer Bereitschaft und Arbeit für die Sicherheit der Ötigheimer Bürger.
Der positive Eindruck über die ruhige und professionelle Feuerwehrarbeit den er beim letzten Großbrand gewonnen hatte, ist ihm noch in bleibender Erinnerung.

Kassier Rainer Grünbacher beleuchtete in Vertretung von Schriftführer Andreas Hochstuhl ausführlich das Berichtsjahr 2014 und gab im Anschluss einen Überblick über die Bewegungen der Kameradschaftskasse. Kassenprüfer Robert Pisterer lobte die gute Kassenführung und bedankte sich beim Kassier für seine gute Arbeit. Die anschließend beantragte Entlastung der Wehrführung und des Kassiers wurde einstimmig erteilt. Als neue Kassenprüfer wurde Robert Pisterer und Werner Kalkbrenner gewählt.

Altersobmann Stefan Pisterer gab einen Überblick über die Aktivitäten der 10 köpfigen Altersmannschaft, welche die Einsatzabteilung bei ihren vielfältigen Aufgaben
und Veranstaltungen immer wieder unterstützt.
Das die Freiwillige Feuerwehr Ötigheim stolz auf seine Nachwuchsarbeit sein kann, war dem Bericht des Jugendwartes Dirk Kühn zu entnehmen.
Die 16 köpfige Jugendgruppe traf sich im 14 tägigen Rhythmus zu praktischen und theoretischen Ausbildungsveranstaltungen, sowie sonstige Termine, die Dirk Kühn in seinem Bericht nochmals Revue passieren ließ. Ein Schwerpunkt der Jugendarbeit galt der am 01.05.14 gegründeten Kinderfeuerwehr, zu der bereits 17 Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren angehören. Dirk Kühn stellte im Anschluss die Arbeit der Gerätewarte im Berichtsjahr vor. In 754 Stunden ehrenamtlich geleisteter Arbeit wurden die Wartung und Prüfung der Gerätschaften nach den vorgegebenen Richtlinien abgearbeitet, um die Einsatzbereitschaft der Wehr aufrecht zu erhalten. Im Sektor Atemschutz fielen 287 Stunden geleisteter Arbeit an. Weiter wurde im 1.OG ein Besprechungszimmer und im EG ein Atemschutzpflegeraum in eigener Regie renoviert und eingerichtet.

Nach den Ressortberichten standen die turnusgemäßen Wahlen des Kommandanten und seines Stellvertreters auf dem Programm.
Der bisherige Kommandant W.Kalkbrenner stellte sich aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl. Für das Amt als Kommandant bewarb sich Zugführer Fred Kühnl, der mit 30 Stimmen gewählt wurde. Als stellvertretender Kommandant wurde Adrian Pisterer einstimmig wieder gewählt. Dem bisherigen Kommandanten wurde nicht nur von seinen Feuerwehrkameraden, sondern von der gesamten Vorstandschaft, von Bürgermeister Kiefer, dem Gemeinderat, Kreisbrandmeister Tremmel und allen Gästen für seinen langjährigen, unermüdlichen, engagierten und freiwilligen Einsatz für die Feuerwehr Ötigheim gedankt.

Nach den Wahlen und der Auszeichnung von 18 Feuerwehrangehörigen für fleißigen Probenbesuch standen Ehrungen und Beförderungen auf dem Programm.

(v.l.n.r.: Bürgermeister Kiefer, KBM Tremmel, Franz Gallion, Marius Krumm, Karlheinz Pfeiffer, Martin Kalkbrenner, Benjamin Heck, Werner Kalkbrenner)


Kreisbrandmeister Manfred Tremmel ehrte für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst die Kameraden Karlheinz Pfeiffer und Marius Krumm.
Im Anschluss wurde Franz Gallion für 60 Jahre Mitgliedschaft mit einer Urkunde geehrt. Befördert wurde Martin Kalkbrenner zum Oberfeuerwehrmann und Benjamin Heck zum Hauptfeuerwehrmann.
Zum Abschluss bedankte sich Kommandant Werner Kalkbrenner bei allen, die Ihn während seiner Dienstzeit tatkräftig unterstützt haben und wünschte der neuen Führung alles Gute!



_________________________________________________________________
 

 

Mittwoch, den 28.01.2015

-Rückblick Fahrzeugweihe MTW  von Administrator um 11:27:42
Im Rahmen einer Feierstunde am 25.01.15 übergab Bürgermeister Frank Kiefer den neu beschafften Mannschaftstransportwagen (MTW) an Kommandant Werner Kalkbrenner.

Kiefer und Kalkbrenner begrüßten herzlich die Feuerwehrfamilie, die Damen und Herren des Gemeinderats, den stellv. Kämmerer Sascha Maier, den Vorsitzenden des DRK-Ortsvereines Wolfgang Kienle sowie Pfarrerin Eger und Pfarrer Penka.

Das neue Fahrzeug ersetzt den über 30 Jahre alten Einsatzleitwagen, bei dem aufgrund eines Motorschadens die Reparatur nicht mehr wirtschaftlich gewesen wäre. Daraufhin entschied sich der Gemeinderat für die Beschaffung eines neuen Fahrzeugs und stellte hierfür Mittel in Höhe von 65000,- Euro zur Verfügung. Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung konnte schließlich die Firma Wagener Technik aus Kassel mit dem Ausbau eines Sprinters beauftragt werden. Zu den Beschaffungskosten erhielt die Gemeinde vom Land einen Zuschuss in Höhe von 12000,- Euro.

Bürgermeister Kiefer wies in seiner Ansprache auf die Notwendigkeit und den Nutzen von diesem Feuerwehrfahrzeug. Ein Mannschaftstransportwagen ist ein Fahrzeug das nicht nur im Rahmen von Einsätzen genutzt wird und werden soll. Speziell in der Gemeinschaftspflege und der Jugendarbeit sehe Kiefer den Mehrwert dieser Investition

Pfarrerin Margarete Eger von der ev. Dreieinigkeitsgemeinde und Pfarrer Erich Penka von der kath. Kirchengemeinde St. Michael gaben dem Fahrzeug die kirchliche Weihe.

Nach der Schlüsselübergabe von Bürgermeister Frank Kiefer an den Kommandanten Werner Kalkbrenner sprach dieser sein herzliches Dankeschön bei allen Beteiligten aus. Kalkbrenner lud im Anschluss alle anwesenden Gäste zu einem Essen und Getränken im Kreise der Ötigheimer Feuerwehr ein.

Seine Jungfernfahrt hat der neue MTW bereits erfolgreich gemeistert, den einen Tag nach der Einweihung wurde er gleich bei einem Brandeinsatz eingesetzt.
(Link zum Einsatzbericht)



Bilder der Einweihung (hier klicken)





-----------------------------------------------------------------------------

 

 

Montag, den 12.01.2015

-Firma Wagener-Technik übergibt neuen MTW  von Administrator um 12:59:23
Übergabe: MTW Feuerwehr Ötigheim

An unserem Standort in Kassel übernahm die Feuerwehr der Gemeinde Ötigheim (LK Rastatt) ein neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) auf Basis Mercedes-Benz Sprinter. Das Fahrzeug wurde umfangreich ausgestattet. Neben optischer uns akustischer Sondersignalanlage vom Typ Hänsch DBS 2000 LED und Sondersignal 610 verfügt das Fahrzeug über Umfeldbeleuchtung in LED Technik, Frontblitzer und Heckbalken inkl. Rückwärtswarnsystem Sputnik. Der Innenausbau umfasst u.a. einen Heckschrank und einen Tisch in Alu-Einfassung mit Makrolon-Auflage sowie Technikschrank an der linken Fahrzeugseite. Der Innenausbau wurde individuell auf den Kunden abgestimmt. Die Beklebung des Fahrzeugs wurde bei uns im Hause nach Vorgabe des Kunden ebenfalls durchgeführt.



(Quelle: Wagener Technik Sonderfahrzeugbau)
Link: (hier klicken)


-Offiziell in Dienst gestellt wird der MTW bei der Fahrzeugweihe am 25.01.15!
 

 
Seite 1  2  3  4  5  6  7  8 

 

 

Zurück   Seitenanfang
 
Copyright © 2010 Feuerwehr Ötigheim